(03 41) 99 99 00 41 post@der-teeladen-leipzig.de
 

Ayurvedisches Essen, Gewürze & Tee

Hektik, Zeitdruck und steigende berufliche und familiäre Belastungen bestimmen den Alltag in unserer heutigen Zeit. Ganz natürlich ist demnach unser Wunsch nach Freiraum und Erholung, etwas Zeit für uns selbst. Für jeden von uns sieht diese Zeit jedoch anders aus. Während der eine sich im Sport austobt, liest der nächste ein Buch und der Dritte findet Entspannung bei einer leckeren Tasse Tee. Spannend aber ist, dass zunehmend mehr gesundheitsbewusste Menschen Interesse aufbringen für die indische Lebensführung des Ayurveda, um darin ihre Entspannung zu finden. Sei es mittels Yoga, ausgewogen-gesundem Essen oder einer wohltuend-natürlichen Teemischung.

Was also ist Ayurveda, und wie können wir unseren Alltag damit bereichern? 

Weltweit leben viele Millionen Menschen nach der ayurvedischen Lebensphilosophie. Und die Zahlen sind im Begriff zu steigen. Doch nicht nur im fernen Indien, in dem ganze 80% der Bevölkerung den ayurvedischen Heilmethoden folgen, ist Ayurveda eine feste Größe.

Ayurveda ist eine medizinisch ganzheitliche Wissenschaft, die ihren Ursprung in Indien hat und nunmehr seit über 5000 Jahren praktiziert wird. Ayurveda bedeutet „die heilende Wissenschaft vom langen, gesunden Leben“. Sie versteht sich als eine Gesundheitslehre, in der großer Wert auf eine gesunde, positive Lebensweise gelegt wird. Krankheiten werden nicht abgewartet, sondern Ziel ist es vielmehr, durch eine ganzheitliche, bewusste Lebensführung  krankmachende Umstände zu erkennen, diese auszugleichen und das Entstehen von Krankheiten zu verhindern. Um dieses Ziel zu erreichen, wird besonderes Augenmerk auf die Harmonie der Wechselwirkungen zwischen körperlicher und geistiger Ebene gelegt. Ist eine der beiden Ebenen geschädigt, so wird die andere Ebene unweigerlich auch beeinträchtigt und das „System des gesunden Menschen“ gerät aus dem Gleichgewicht. Diesem Umstand vorzubeugen, ist eine Aufgabe des Ayurveda.

Ähnlich der auch bei uns bekannten Einteilung der Medizin in verschiedene Fachgebiete, wird auch die ayurvedische Medizin in mehrere Teilgebiete gegliedert. Acht Fächer kennt die indische Heilkunde. Darunter die Kinderheilkunde, allgemeine Medizin und Chirurgie. Ein entscheidendes Fachgebiet beinhaltet die ayurvedische Heilkunst jedoch, welches in unserem Kulturkreis noch kaum eine Rolle zu spielen scheint. Das Rasayana. Rasayana ist die Lehre von Regeneration und Verjüngung und wird deshalb auch als „Anti-Aging des Ayurveda“ bezeichnet. Mit der Anwendung verschiedener Ernährungsregeln, Kräuter-und Gewürzrezepturen, sowie Teemischungen soll erreicht werden, erschöpfte Lebensenergien zu regenerieren und den Körper zu stärken. Es kommt vor allem darauf an, sich bewusst mit seinem Körper auseinanderzusetzen und sich Zeit für ihn zu nehmen. Sei es bei einer schonenden Tasse Tee oder dem Gebrauch duftender Gewürze in der Küche. Für einen Einstieg in die Verjüngungs- und Regenerationskuren des Rasayana bieten wir Ihnen im Online-Shop des Teeladen Leipzig ausgewählte Teesorten und Gewürze an, die Sie hier direkt bestellen können.

Ayurvedischer Tee 

Ayurvedischer Tee gilt nicht umsonst als gesund und bereichernd für unser Seelenwohl. Körper, Geist, Seele und Umwelt miteinander in Einklang zu bringen, ist ein Grundgedanke der ayurvedischen Heilkunde. Und schon die alten, weisen Meister der ayurvedischen Heilkunst kannten das Geheimnis um die Kraft und Erholung einer Tasse erlesenen Tees. Der Genuss einer Tasse Tee dient im Ayurveda nicht zuerst der Durstlöschung, sondern vielmehr bedeutet es eine Auszeit vom Tag, ein In-Sich-Gehen und zur Ruhe kommen.

Ein Gedanke, der auch in unserer Lebenskultur immer mehr an Bedeutung gewinnt. In der Hektik unserer schnelllebigen Zeit sehnen wir uns immer häufiger nach einer  wärmenden, erholsamen Pause. Eine Pause, die wir in einer duftenden Tasse ayurvedischen Tees finden können.

Ayurvedischer Tee ist dabei meist eine Mischung aus vielen unterschiedlichen Kräutern und Gewürzen, was den Vorteil hat, dass die positive Wirkung, die ein solcher Tee erzielt, optimal abgestimmt werden kann. Ein indischer Gewürztee kann anregend oder beruhigend, appetitanregend- oder mindernd, wärmend oder kühlend sein. Klassische Gewürze, die bei einer solchen Teemischung zum Einsatz kommen, sind Kardamom, Zimt, Süßholz, Ingwer, Muskatnuss, Minze, Nelken und Fenchel. Die darin enthaltenen ätherischen Öle werden vom Körper besonders leicht aufgenommen und wirken rasch über das zentrale Nervensystem. Das Mischverhältnis der einzelnen Zutaten kann dabei stark variieren, je nach Geschmack und angestrebter Wirkung. Ähnlich dem Curry, einer indischen Gewürzmischung, haben viele indische Hausfrauen auch ihr eigenes Geheimnis zur Herstellung ihres ayurvedischen Gesundheitstees. Zumeist wird dieser Gewürztee mit einem Schuss Milch zubereitet und trägt somit den Namen Masala Chai. Die Grundkomponente eines Chai Tees ist ein aromatischer Schwarztee, dem neben Zucker und Milch die verschiedenen Gewürze hinzugegeben werden. Chai ist der ideale Tee für kalte Wintertage und ein Energiespender am Nachmittag. Seine warmen, aufbauenden und beruhigenden Eigenschaften machen ihn zu einem echten Stärkungselixier, das Körper, Geist und Seele gleichermaßen nährt. Gerne können Sie sich bei uns im Teeladen Leipzig beraten lassen, oder einfach eine Kostprobe des besonderen Tees online bestellen, um sich von den Vorzügen dieses besonderen Tees selbst zu überzeugen.

Ayurvedische Gewürze zaubern eine reiche Vielfalt in die Küche

Gehen Sie mit den zahlreichen duftenden Gewürzen der indischen Kultur auf eine kulinarische Rundreise durch den Orient. Spüren Sie das magische, lebhafte Treiben der Basare und entdecken Sie in flirrender Hitze die bunten Gewänder, reich verzierte Teppiche und die farbenfrohe, aromatische Fülle indischer Gewürze in knalligem Gelb, saftigem Rot und sattem Grün.

Seit über 3000 Jahren werden asiatische Gewürze nach Europa eingeführt und bringen mit ihren vielen Kombinationsmöglichkeiten eine reiche Abwechslung in unsere Küche.

Viele Menschen verbinden die ayurvedische Küche direkt mit der indischen Küche. Und tatsächlich werden in der ayurvedische Küche exotische Gewürze wie Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma und Kardamom verwendet. Aber auch viele der Aromen, die uns aus unserer deutschen Küche bekannt sind, wie Nelken, Muskat, Zimt und Chili sind fester Bestandteil der indischen Kochkunst. Die Kombination der Gewürze und die sich daraus ergebende Geschmacksvielfalt geben jedem Essen eine delikate Note und regen den Stoffwechsel zur besseren Verwertung der Speisen an. Charakteristisch für das Kochen nach indischen Regeln ist das Mischen von ayurvedischen Gewürzen. So wird eine Mahlzeit nicht nur mit ein oder zwei Aromen versehen, sondern mit einer Mischung vieler verschiedener Gewürze. Zur bekanntesten Gewürzmischung zählt das Curry. Jede indische Hausfrau stellt in einer aufwändigen Prozedur ihr eigenes Curry her. Dazu brät sie verschiedene Gewürze in einem speziellen Butterfett an, lässt dieses trocknen, um anschließend die Mischung fein zu mörsern. So hat sie stets eine fertige Gewürzmischung für die Zubereitung verschiedenster Speisen zur Hand und kann diese mit ihrer persönlichen Note verfeinern. Für Neulinge in der ayurvedischen Küche kann die Herstellung eines eigenen Currys allerdings eine große Herausforderung sein, deshalb bieten wir Ihnen in unserem Online-Shop des Teeladen Leipzig neben allerlei köstlichem Tee auch fertige exotisch-duftenden Currys und viele weitere Gewürze zum Bestellen an. 

Ayurvedische Gewürze werden bei der Zubereitung von Nahrungsmitteln jedoch nicht nur als Gewürzmischungen eingesetzt, sondern vielmehr findet ein gezielter Einsatz nach den speziellen Wirkungen und Eigenschaften bestimmter Gewürze statt. Denn oft haben Gewürze eine therapeutische Wirkung. So wird dem beliebten Chili beispielsweise eine aphrodisierende und fettverbrennende Wirkung nachgesagt. Bei Darmproblemen, wie Blähungen oder Verstopfungen, können Kreuzkümmel und Koriander hilfreich sein, um die Verdauung anzuregen und die Darmflora zu regulieren. Der satt-rote Safran hingegen gilt in der ayurvedischen Verjüngungstherapie (Rasayana) als wertvolles Aufbaumittel, da ihm eine stimulierende und schmerzstillende Wirkung zugesprochen wird und somit auch gegen depressive Verstimmung helfen kann. Gerne beraten wir Sie bei uns im Teeladen, um aus dem reichen Angebot wohltuender Gewürze, die für Ihre Bedürfnisse und Ihren Gaumen passenden Aromen zu finden.

Ayurvedisches Essen

Das Bewusstsein über die eigenen Bedürfnisse spielt eine zentrale Rolle beim ayurvedischen Essen.

Körperliche Gesundheit, innere Zufriedenheit und unsere Ausstrahlung in Form von Schönheit sind Attribute, die für jeden von uns eine wichtige Rolle spielen und die wir imstande sind, durch das, was wir essen, zu beeinflussen. Ayurvedisches Essen ist ein ganzheitliches System, mit dem Körper und Geist gemäß den individuellen Bedürfnissen mit allen Vital- und Nährstoffen versorgt werden kann. 

Im Rasayana, dem großen und wichtigen Teilgebiet der ayurvedischen Heilkunde, beschäftigt man sich mit Regeneration und Verjüngung, weshalb dieser Teil auch als „Anti-Aging“ des Auyrveda bezeichnet wird. Die Ernährung, in Form von ayurvedischem Essen, Gewürzen und Tee spielt eine zentrale Rolle im Rasayana. Wohlschmeckende und leicht zuzubereitende Speisen werden optimal auf persönliche Bedürfnisse abgestimmt und schenken dem Körper alle Aufbaustoffe, die er für seinen täglichen Regenerationsprozess benötigt. 

Die Nahrung des Ayurveda ist nicht automatisch vegetarisch, wie viele vielleicht zuerst glauben mögen. Vielmehr kommt es darauf an, eine richtige und sinnvolle Zusammenstellung der Nahrungsmittel zu erreichen.  Die Auswahl der Nahrungsmittel ist grundsätzlich freigestellt, je nach persönlicher Konstitution wird jedoch manches  besser vertragen als anderes. Zur besseren Abstimmung der Nahrungsmittel auf die eigenen Bedürfnisse unterteilt die ayurvedische Heilkunst drei verschiedene Konstitutionstypen. Kapha, Pitta und Vata. 

Der Kapha-Typ ist derjenige mit einem großen, fülligen Körperbau, großen Augen, fülligem Haar und fettiger, öliger Haut. Sein Stoffwechsel ist relativ langsam, weshalb er leicht zu Verstopfung neigt. Er hat einen ruhigen und ausgeglichenen Geist, er liebt Frieden und Harmonie. Im Allgemeinen hat Kapha-Typ die höchste Lebenserwartung und, wenn er im Einklang mit der Natur lebt, ist er auch nur selten krank. Zum Wohle seiner Verdauung sollte er leicht verdauliche Speisen vorziehen, ebenso warme Getränke und Speisen. Hilfreiche Gewürze für den Kapha-Typen sind schwarzer und langer Pfeffer, Chili, Nelken und Wacholder. 

Der Pitta-Typ weist einen athletischen, muskulösen Körperbau auf und seine oft sommersprossige Haut neigt zu Entzündungen und Pickeln. Mit seinem dominanten Wesen tendiert er zu Ungeduld und findet häufig keine innere Ruhe. Der Pitta-Typ weist einen guten Stoffwechsel auf, nur selten plagen ihn Verdauungsprobleme. Er ist empfindlich gegen Hitze und Sonne. Besonders gut geeignet für Pitta-Typen sind deshalb alle grünen Gemüse, Blattsalate und bitteren Kräuter, die dem Körper Kühlung verschaffen. Koriander, Kreuzkümmel oder Kurkuma unterstützen ihn dabei.

Beim Vata-Typ findet man in der Regel einen schlanken bis hageren, knochigen Körperbau. Trockene, raue Haut, sowie die Tendenz zu brüchigen Fingernägeln und trockenen Haaren zeichnen sein Aussehen aus. Vata-Typen haben einen unregelmäßigen Stoffwechsel, weshalb sich bei ihm Hungerattacken von Appetitlosigkeit abwechseln und mit Verstopfung und Blähungen einhergehen können. So wirken wärmende Gewürze wie Anis, Fenchel, Zimt oder Ingwer harmonisierend und beruhigend auf ihn. Vata-Typen sind echte Feinschmecker und können Qualität von Speisen sehr gut wahrnehmen. 

Um die Nahrung optimal auf die eigene Konstitution abzustimmen, achtet die ayurvedische Küche auf die richtige Kombination von Nahrungsmitteln und die Zubereitung mit verdauungsfördernden Gewürzen. Diese beiden Aspekte stellen die Grundregeln für ayurvedisches Essen dar.